Berufsbild Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung zum Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement dauert drei Jahre. Bei entsprechender Vorbildung oder bei guten Leistungen in Betrieb und Schule kann die Ausbildungsdauer auf 2,5 bzw. 2 Jahre verkürzt werden.

Zugangsvoraussetzungen

Die meisten Betriebe erwarten mindestens eine gute Fachoberschulreife, aber auch mit Fachhochschulreife oder Allgemeiner Hochschulreife wird diese Berufsausbildung gewählt.

Arbeitsgebiet

Kaufleute für Büromanagement sind in Unternehmen, Betrieben und Institutionen unterschiedlicher Größe in der privaten Wirtschaft und im öffentlichen Dienst tätig. Sie unterstützen betriebliche Prozesse und bearbeiten daraus entstehende Fachaufgaben.

Kaufleute für Büromanagement …

  • organisieren und koordinieren bürowirtschaftliche sowie projekt- und auftragsbezogene Abläufe,
  • übernehmen Sekretariats- und Assistenzaufgaben,
  • koordinieren Termine, bereiten Besprechungen vor und bearbeiten den Schriftverkehr,
  • kooperieren und kommunizieren mit internen und externen Partnern, auch in einer fremden Sprache
  • sind Profis in der Informationsverarbeitung, recherchieren Daten und Informationen und bereiten diese für Präsentationen auf,
  • bearbeiten Beschaffungsvorgänge,
  • unterstützen bei personalbezogenen Aufgaben,
  • wenden Buchungssysteme sowie Instrumente des Rechnungswesens an,
  • beachten rechtliche Vorgaben, achten auf Datenschutz und Datensicherheit und führen qualitätssichernde Maßnahmen durch.

Struktur und Aufbau der betrieblichen Ausbildungsordnung

A: Berufsprofilgebende Pflichtqualifikationen (Kernqualifikationen sind verpflichtend für alle Auszubildenden)
BüroprozesseGeschäftsprozesse
Informationsmanagement Kundenbeziehungen
Informationsverarbeitung Auftragsbearbeitung und -nachbereitung
bürowirtschaftliche Abläufe Beschaffung von Material und externen Dienstleist.
Koordinations- und Organisationsaufgaben personalbezogene Aufgaben
  kaufmännische Steuerung
 B: Berufsprofilgebende Wahlqualifikationen (Ausbildungsbetrieb wählt 2 von 10 Wahlqualifikationen aus)
Auftragssteuerung und –koordination Personalwirtschaft
Kaufmännische Steuerung und Kontrolle Assistenz und Sekretariat
Kaufmännische Abläufe in kleinen und mittleren Unternehmen Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement
Einkauf und Logistik Verwaltung und Recht
Marketing und Vertrieb Öffentliche Finanzwirtschaft
C: Integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (während der gesamten Ausbildungsdauer zu vermitteln)
Ausbildungsbetrieb Stellung, Rechtsform und Organisationsstruktur, Produkt- und Dienstleistungsangebot, …
Arbeitsorganisation Organisationsmittel, Arbeitsplatzergonomie, Datenschutz und Datensicherheit, …
Information, Kommunikation, Kooperation Informationsbeschaffung und Umgang mit Informationen, Anwenden einer Fremdsprache bei Fachaufgaben, …

Struktur des schulischen Rahmenlehrplans

Im Rahmenlehrplan gibt es keine Differenzierung nach Wahlqualifikationen, sondern Lernfelder, die für alle Auszubildende gleich sind.

Übersicht über die Lernfelder

Zeitrichtwerte in Stunden
1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr
1 Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten und den Betrieb repräsentieren 40    
2 Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren 80    
3 Aufträge bearbeiten 80    
4 Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen, Verträge schließen 120    
5 Kunden akquirieren und binden   80  
6 Werteströme erfassen und analysieren   80  
7 Gesprächssituationen gestalten   40  
8 Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen   80  
9 Liquidität sichern und Finanzierung vorbereiten     80
10 Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern     80
11 Geschäftsprozesse darstellen und optimieren     40
12 Veranstaltungen und Geschäftsreisen organisieren     40
13 Ein Projekt planen und durchführen     40
 Summe (insgesamt 880 Stunden) 320 280 280

Bei entsprechenden Leistungen kann die Ausbildung verkürzt werden.

Unterricht

Wir bieten den Unterricht in Teilzeit- und Blockform an. Der Teilzeitunterricht findet in der Unter- und Mittelstufe an zwei Wochentagen und in der Oberstufe an einem Wochentag statt. Die Blockklasse absolviert den Unterricht in 5 Unterrichtsblöcken mit einer Dauer von jeweils 7-8 Wochen (je zwei Blöcke in Unter- und Mittelstufe, ein Block in der Oberstufe).

Abschlussprüfung

Mit dem Abschlusszeugnis der Berufsschule und nach bestandener Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer bzw. der Handwerkskammer beenden die Kaufleute für Büromanagement ihre Ausbildung.

Der erste Teil der Abschlussprüfung findet bereits in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres statt. Der zweite Teil liegt am Ende der Ausbildung.

Gestreckte Abschlussprüfung

Teil 1

Prüfungsbereich
Informationstechnisches Büromanagement
(25 %)

Inhalt: Büro- und Beschaffungsprozesse, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation
Nach 18 Monaten auf Basis der ersten 15 Monate
Form: computergestützte Bearbeitung
Dauer: 120 Minuten

 

Teil 2 (schriftlicher Teil)

Prüfungsbereich
Kundenbeziehungsprozesse
(30 %)

Inhalt: berufstypische Aufgaben, personalbezogene Aufgaben, kaufm. Steuerung
Form: schriftlich
Dauer: 150 Minuten

Prüfungsbereich
Wirtschafts- und Sozialkunde
(10%)

Inhalt: wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge der Berufs- und Arbeitswelt
Form: schriftlich
Dauer: 60 Minuten

 

Teil 2 (mündlicher Teil)

Prüfungsbereich
Fachaufgabe in der Wahlqualifikation
(35 %)

Inhalt: betriebliche, praxisbezogene Fachaufgabe, fallbezogenes Fachgespräch
Ausbildungsbetrieb teilt mit der Anmeldung zur Prüfung mit, welche der 2 Varianten gewählt wird
Dauer: 20 Minuten

Eine nicht gewählte Wahlqualifikation kann im Rahmen der Abschlussprüfung als Zusatzqualifikation gesondert geprüft werden.

Außerdem besteht die Möglichkeit, während der Ausbildung das international anerkannte IHK-Zertifikat "Zusatzqualifikation Englisch" zu erlangen.

Weitere Informationen (www.bibb.de)

Ansprechpartner

Jens Wesemann-Reick, Oberstudienrat

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang