Berufsbild Industriekaufmann/Industriekauffrau

Ausbildungsdauer

3 Jahre, Verkürzung möglich. Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) bundesweit geregelt ist. Die Ausbildung erfolgt durch den Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule.

Zugangsvoraussetzungen

Grundsätzlich wird - wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz geregelten Ausbildungsberufen - keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben. Die Ausbildungsbetriebe erwarten jedoch mindestens eine gute Fachoberschulreife, die Fachhochschulreife oder die Allgemeine Hochschulreife.

Arbeitsgebiete

Industriekaufleute verkaufen die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens. Sie sind von der Analyse der Marktpotenziale bis hin zum Kundenservice für Marketingaktivitäten zuständig.

Sie können in verschiedenen Wirtschaftszweigen, Branchen und Betrieben arbeiten, z.B. in den Bereichen der Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft oder im Bereich Personal- und Rechnungswesen.

Unterricht

Der Unterricht findet ausbildungsbegleitend am Berufskolleg Lehnerstraße im Blockunterricht statt. Folgende Lernfelder sieht der Lehrplan vor:

  • in Ausbildung und Beruf orientieren
  • marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebes erfassen
  • Werteströme erfassen und dokumentieren
  • Wertschöpfungsprozesse analysieren und beurteilen
  • Leistungserstellungsprozesse planen, steuern und kontrollieren
  • Beschaffungsprozesse planen, steuern und kontrollieren
  • personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen
  • Jahresabschluss analysieren und bewerten
  • das Unternehmen im gesamt- und weltwirtschaftlichen Zusammenhang einordnen
  • Absatzprozesse planen, steuern und kontrol-lieren
  • Investitions- und Finanzierungsprozesse planen
  • Unternehmensstrategien,
  • Projekte umsetzen

Lehrplan

Weitere Informationen (www.schwaben.ihk.de)

Abschluss

Die Abschlussprüfung besteht aus vier Prüfungsbereichen. In den Bereichen Geschäftsprozesse, Kaufmännische Steuerung und Kontrolle sowie Wirtschafts- und Sozialkunde ist eine schriftliche Prüfung abzulegen. Die Prüfung im Bereich Einsatzgebiet besteht aus einer Präsentation und einem Fachgespräch.

Prüfungsschwerpunkte sind in den einzelnen Bereichen zum Beispiel folgende Themen:

  • Geschäftsprozesse (180 Minuten): Marketing und Absatz, Beschaffung und Bevorratung, Personal, Leistungserstellung
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (90 Minuten): Leistungsabrechnung, Controlling, Kostenerfassung, Geld- und Wertströme, Betriebswirtschaft
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten): Darstellung und Beurteilung von wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen der Berufs- und Arbeitswelt
  • Einsatzgebiet: Hier soll der Prüfling in einer Präsentation und einem Fachgespräch zeigen, dass er komplexe Fachaufgaben aus der Welt der Industriekaufleute in der Praxis lösen kann. Zur Vorbereitung der Präsentation ist ein höchstens 5-seitiger Report zu erstellen. Präsentation und Fachgespräch sollen zusammen höchstens 30 Minuten dauern. Bei mangelhaften Prüfungs-ergebnissen in zwei der schriftlichen Prüfungen kann auf Antrag des Prüflings eine zusätzliche mündliche Prüfung durchgeführt werden, wenn dies für das Bestehen der Prüfung den Ausschlag geben kann.

Literaturliste

Eingeführte Bücher:

  • Blank et al.: Ausbildung im Industrieunternehmen
    1. Ausbildungsjahr (ISBN 978-3- 427-60070-1),
    2. Ausbildungsjahr (ISBN 978-3-427-60072-5)
    3. Ausbildungsjahr (ISBN 978-3-427-60074-9), jeweils im Bildungsverlag Eins
  • Deitermann, Rückwart: Rechnungswesen für Industriekaufleute, ISBN 978-3-8045- 6458-9, Winklers Verlag

Fort- und Weiterbildung

www.berufenet.arbeitsamt.de www.bibb.de

Ansprechpartner

Thomas Pesch, Oberstudienrat

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang